Klima!Bewegungsnetzwerk http://klima.blogsport.de Wed, 14 Jun 2017 10:50:29 +0000 http://wordpress.org/?v=1.5.1.2 en Climate Activists in Pacific Northwest Fight Construction of World’s Largest Methanol Refinery http://klima.blogsport.de/2017/06/14/climate-activists-in-pacific-northwest-fight-construction-of-worlds-largest-methanol-refinery/ http://klima.blogsport.de/2017/06/14/climate-activists-in-pacific-northwest-fight-construction-of-worlds-largest-methanol-refinery/#comments Wed, 14 Jun 2017 10:50:29 +0000 Administrator Aktuelles http://klima.blogsport.de/2017/06/14/climate-activists-in-pacific-northwest-fight-construction-of-worlds-largest-methanol-refinery/ Climate activists in the Pacific Northwest have rallied against a tsunami of fossil fuel export proposals over the last five years. Now, plans to build the world’s largest refinery on the banks of the Columbia River to produce highly flammable methanol using fracked gas for export to China is promising to be their biggest fight to date.

http://www.truth-out.org/news/item/40900-climate-activists-in-pacific-northwest-fight-construction-of-world-s-largest-methanol-refinery

]]>
http://klima.blogsport.de/2017/06/14/climate-activists-in-pacific-northwest-fight-construction-of-worlds-largest-methanol-refinery/feed/
Aktivist*innen blockieren Kattwyk-Brücke und verhindern Kohle-Transport nach Moorburg http://klima.blogsport.de/2017/06/12/aktivistinnen-blockieren-kattwyk-bruecke-und-verhindern-kohle-transport-nach-moorburg/ http://klima.blogsport.de/2017/06/12/aktivistinnen-blockieren-kattwyk-bruecke-und-verhindern-kohle-transport-nach-moorburg/#comments Mon, 12 Jun 2017 10:58:18 +0000 Administrator Aktuelles Besetzung ziviler Ungehorsam Moorburg http://klima.blogsport.de/2017/06/12/aktivistinnen-blockieren-kattwyk-bruecke-und-verhindern-kohle-transport-nach-moorburg/ Fotos zum freien Download: http://www.gegenstromhamburg.de/

09.Juni.2017 Heute früh gegen 8 Uhr seilten sich zwei Aktivist*innen der Gruppe Gegenstrom Hamburg von der Kattwyk-Brücke vor dem Kohle-Kraftwerk Moorburg ab, um auf die Umweltzerstörung durch die Kohleverbrennung in Vattenfalls Kraftwerk hinzuweisen. Mit der Aktion fordern die Klimaaktivist*innen einen sofortigen Ausstieg aus der Verbrennung fossiler Energieträger und einen Wechsel hin zu einer dezentralen Energie-Produktion in Menschenhand.

Anlass der Aktion ist der im Juli in Hamburg stattfindende G20-Gipfel, bei dem sich Deutschland auf dem internationalen Parkett als Klima-Vorreiter verkaufen wird. Öffentlich wird gegen den Klimawandel-Leugner Trump ein Bündnis geschmiedet, besonders, seit die USA aus dem Pariser Klimaabkommen ausgestiegen sind. Jedoch herrscht auch in Deutschland noch immer eine Politik vor, die sich beinahe ausschließlich an Wachstum orientiert. Und das auf der Basis von Umweltzerstörung und der Verletzung von Menschenrechten.

Die Aktivist*innen kritisieren die Bevorteilung großer Energiekonzerne wie RWE und Vattenfall. So wurden z.B. die Umweltauflagen für das Kraftwerk Moorburg nach einer Klage durch Vattenfall verringert, was sich kürzlich als rechtswidrig heraus stellte. „So wie das Kraftwerk nun betrieben wird, hätte es gar nicht ans Netz gehen dürfen. Dagegen gab es auch schon vor dem Bau große Proteste!“, sagt eine der Aktivist*innen auf der Brücke vor dem Kraftwerk. Sie halten ein Transparent mit der Aufschrift „COAL KILLS – RECLAIM POWER!“ Damit machen sie auf die tödlichen Folgen von Abbau und Verbrennung Kohle aufmerksam. Auf einem zweiten Banner, welches die Kletter*innen zwischen sich befestigthaben, steht „Unplug Coal“ – Der Kohle den Stecker ziehen.

Der Hamburger Hafen ist sinnbildlich für den Verbrauch von Rohstoffen; hier werden jährlich 140 Millionen Tonnen umgeschlagen. Davon waren 2014 7,5 Mio. Tonnen Kohle, Tendenz steigend. Diese kommt unter anderem aus Russland, wo ihr Abbau, wie auch an vielen anderen Orten der Welt, ein Raubbau an Natur und Menschen ist: In den Tagebauen verschwinden komplette Landschaften, Lebensräume und Ökosysteme. Insbesondere indigene Gemeinschaften werden oft gewaltsam vertrieben, die Arbeitsbedingungen sind prekär. Eine immer wieder zu beobachtende Praxis, so auch beim Abbau von Uran in Namibia. Denn außer Kohle-Importen finden im Hamburger Hafen trotz und auch nach dem Atomausstieg durchschnittlich alle zwei Tage Uran-Transporte statt.

Die Gruppe Gegenstrom Hamburg fordert das Ende der Zerstörung von Lebensgrundlagen und der Forcierung des Klimawandels zur Gewinnmaximierung und Wirtschaftswachstum. „Es kann nicht sein, dass RWE und Vattenfall einfach weiter machen dürfen und für ihre Zerstörung auch noch Subventionen bekommen!“, empört sich ein Aktivist. Deutschland ist immer noch Braunkohle-Weltmeister: Die Kohleausstiegspläne der Bundesregierung beginnen nicht vor 2040. Ein unverantwortlicher Umgang, denn die Verbrennung von Braunkohle ist die CO2-intensivste Energiegewinnung überhaupt.

Vattenfall und RWE stehen als zwei der vier größten Energiekonzerne in Deutschland für die kapitalistische Organisation der Energieversorgung. Über 80 Prozent des von Vattenfall produzierten Stroms stammt aus klimaschädlichen Kohlekraftwerken. „Die Produktion von Kohle- und Atom-Strom ist schlicht nicht mehr zeitgemäß“, sagt Nina Müller eine der Aktivist*innen, „wir haben andere Möglichkeiten. Warum sollten wir also weiter Wälder in tote Mondlandschaften verwandeln und Kohle und Uran um die halbe Welt verschiffen?! Die Zeit drängt und irgendjemand muss sich diesen Machenschaften in den Weg stellen!“

Die Protestierenden in Moorburg sind solidarisch mit anderen Aktionen weltweit gegen fossile Infrastruktur, gegen Vattenfall und gegen RWEs Braunkohle-Tagebaue im Rheinland.

mailto:presse@gegenstromhamburg.de https://www.gegenstromhamburg.de

]]>
http://klima.blogsport.de/2017/06/12/aktivistinnen-blockieren-kattwyk-bruecke-und-verhindern-kohle-transport-nach-moorburg/feed/
SAVE THE DATE: Kohle erSetzen! http://klima.blogsport.de/2017/06/12/save-the-date-kohle-ersetzen/ http://klima.blogsport.de/2017/06/12/save-the-date-kohle-ersetzen/#comments Mon, 12 Jun 2017 10:55:23 +0000 Administrator Rheinland Kohle ziviler Ungehorsam Klimacamp http://klima.blogsport.de/2017/06/12/save-the-date-kohle-ersetzen/ Ungehorsam das Klima retten!

Menschen von JunepA und ZUGABe stecken mitten in den Vorbereitungen unseres Beitrags zu den Aktiontagen diesen August im Rheinland:

Mit einer großen Sitzblockade werden wir dort den Betrieb eines Kraftwerks stören und so zeigen, dass wir nicht tatenlos zusehen werden, wie unsere Zukunft zugunsten einer schmutzigen Energieproduktion aufs Spiel gesetzt wird! Wir planen die Aktion bewusst anschlussfähig und niedrigschwellig, um Menschen, von Blockadeinsteigerinnen bis Aktionsprofis, zu ermöglichen, mit uns gegen Kohle auf die Straße zu gehen.

Also 24.-27. August schon mal fett im Kalender markieren und weitererzählen. Wir wollen viele sein! Mehr Infos folgen in den nächsten Wochen.

Ungehorsame Grüße Menschen von Kohle erSetzen!

www.kohle-ersetzen.de http://www.kohle-ersetzen.de

]]>
http://klima.blogsport.de/2017/06/12/save-the-date-kohle-ersetzen/feed/
Standing Rock WasserschützerInnen treffen Klimabewegte im Hambacher Forst http://klima.blogsport.de/2017/06/06/standing-rock-wasserschuetzerinnen-treffen-klimabewegte-im-hambacher-forst/ http://klima.blogsport.de/2017/06/06/standing-rock-wasserschuetzerinnen-treffen-klimabewegte-im-hambacher-forst/#comments Tue, 06 Jun 2017 09:51:47 +0000 Administrator Aktuelles Hambacher Forst Rheinland Kohle ziviler Ungehorsam Standing Rock http://klima.blogsport.de/2017/06/06/standing-rock-wasserschuetzerinnen-treffen-klimabewegte-im-hambacher-forst/ WasserschützerInnen informieren über Kampf gegen Ölpipeline + gemeinsame Waldführung mit 300 Teilnehmenden + globale Klimabewegung stärkt sich in lokalen Kämpfen

Kerpen, 04.06.07 Am Sonntag habenrund 300 Menschen bei einem Waldspaziergang durch den vomKohleabbau bedrohten Hambacher Forst der Standing Rock Bewegung den Rücken gestärkt. Die vier indigenen WasserschützerInnen Rachel Heaton, Wašté Win Young, Nataanii Means und Rafael Gonzales aus den USA nahmen an der Führung teil. US-Präsident Donald Trump hatte am Donnerstag den Ausstieg aus dem Pariser Klimaabkommen angekündigt und nahm am 1. Juni die Ölpipeline, gegen die sich der Protest richtet, in Betrieb. Dagegen stärkten sich am Wochenende die lokalen Bewegungen in ihren Kämpfen gegen fossile Energieträger. „Wir sind an verschiedenen Orten in der Welt, aber wir kämpfen für die gleiche Sache.“, betont Rafael Gonzales, der mehrere Monate in einem Protestcamp in North Dakota gelebt hat. Bereits am vorigen Samstag waren 160 Menschen bei einem Vortrag über die Bewegung aus den USA, die sich auch für die Rechte von Indigenen und Klimaschutz einsetzt.

Vor einem Jahr haben indigene Gruppen begonnen mit Protestcamps gegen die Dakota Access Öl-Pipeline zu demonstrieren. Die Pipeline kreuzt direkt beim Lakota Reservat „Standing Rock“ den Missouri River und droht das Trinkwasser von 18 Millionen Menschen zu kontaminieren. In einem offenen Brief an Trump schreiben sie: „Wir werden weiter kämpfen: Für das Wasser, für Umweltgerechtigkeit, für Indigene- und Menschenrechte und für Mutter Erde. Wir werden niemals aufgeben.“

Der Waldspaziergang wurde von dem Naturführer Michael Zobel geleitet. Ganz in Rot gekleidet zogen die TeilnehmerInnen erneuteinerote Linie vor dem einst 5500h großen Hambacher Restwald. Im Anschluss gabenNataaniiMeans und Rafael Gonzales ein Hip Hop Konzert in der Nähe der Wiesenbesetzung am Waldrand. NataaniiMeans bestärkte die rheinländische AktivistInnen: „Ich bin in einer Kohle- und Uranabbauregion aufgewachsen. Mein Vater und viele meiner Verwandten sind an den Folgen der Tagebaue gestorben. Deshalb unterstütze ich den Widerstand hier.“

Der Tourstopp wurde organisiert von der Gruppe ausgeco2hlt. Auch in diesem August finden mehrere Klimacamps und Aktionen gegen Kohleabbau im Rheinland statt. Dazu gehören neben den Massenaktion zivilen Ungehorsams des Bündnisses Ende Gelände auch Kleingruppenaktionen und eine Rote Linien Menschenkette.

Weitere Informationen

Den offenen Brief an Donald Trump finden Sie hier: https://standupwithstandingrock.noblogs.org/open-letter-to-president-donald-trump/

Bilder folgen in Kürze hier:https://www.flickr.com/photos/148272514@N02/sets/72157684576979335/with/35013801826/

Informationen über die Initiativen:

https://standupwithstandingrock.noblogs.org
http://www.ausgeco2hlt.de/
http://www.ende-gelaende.org/
http://www.klimacamp-im-rheinland.de/

]]>
http://klima.blogsport.de/2017/06/06/standing-rock-wasserschuetzerinnen-treffen-klimabewegte-im-hambacher-forst/feed/
Support the EZLN Trial! http://klima.blogsport.de/2017/06/06/support-the-ezln-trial/ http://klima.blogsport.de/2017/06/06/support-the-ezln-trial/#comments Tue, 06 Jun 2017 09:46:34 +0000 Administrator Aktuelles englisch http://klima.blogsport.de/2017/06/06/support-the-ezln-trial/ Have you ever heard of the EZLN, the "Ensemble Zoologique de Libération de la Nature" !? In tribute to the Zapatistas, an indigenous revolutionary group from Chiapas who fights day and night the oppression of the Mexican government (https://en.wikipedia.org/wiki/Zapatista_Army_of_National_Liberation), we are a group of activists who fight against the harmful consequences of capitalism and neoliberalism on the environment and society. Our direct actions are non-violent and put a light on key actors of this political-economical system. For more information, here is the link to our website : http://ezln-zoologique.be/.

Our latest action (https://vimeo.com/217077942) has been extended, due to the trail of 9 activists. In order to support them in the proceedings, we are organizing media support through short videos of animals traveling towards the trial. The objective is to have as many videos as possible (of a few seconds long), where we see an animal departing from a famous/funny place from across the world !!! The campaign "Everyone at the animal trial" will last from the 1st of June until the 15th of June (day of the trial). Here is the launch video that will be published on the 1st of June to kick start the campaign : https://youtu.be/itM6sH6gVTo.

Would you have the possibility to make a video (-it can be very simple!-) in a nice location? From the Eiffel Tower in Paris, the Atomium in Brussels, the Pise Tower or the Pyramids of Kheops … Or simply in your garden in an old sandbox or early morning at the exit of a nightclub ??

Best, The EZLN-Ensemble Zoologique de Libération de la Nature.

for your information, the animals in our videos are human people dressed up in costumes, but anything is fine!

]]>
http://klima.blogsport.de/2017/06/06/support-the-ezln-trial/feed/
Climate Games – Aktionstage für ein ganz anderes Klima http://klima.blogsport.de/2017/06/06/climate-games-aktionstage-fuer-ein-ganz-anderes-klima/ http://klima.blogsport.de/2017/06/06/climate-games-aktionstage-fuer-ein-ganz-anderes-klima/#comments Tue, 06 Jun 2017 09:31:44 +0000 Administrator Aktuelles ziviler Ungehorsam deutsch Schweiz Climate Games http://klima.blogsport.de/2017/06/06/climate-games-aktionstage-fuer-ein-ganz-anderes-klima/ … unter diesem Motto werden in Basel Climate Games organisiert.

Rund um diese Aktionstage wird in Basel ein Klimacamp statt finden, auf dem alle Menschen wilkommen sind. Save the dates!

22.09. – 03.10.2017 in Basel

22.09. – 24.09. Campaufbau
25.09. – 01.10. Campleben
29.09. – 30.09. Aktionstage
02.10. – 03.10. Campabbau

Wir wollen mit dezentralen Massenaktionen auf spielerische und unverbrauchte Art verschiedene Aspekte des globalen Wandels zusammenbringen. Von Demonstrationen über Strassentheater bis Blockaden ist unser Motto: macht Basel bunt!

Ihr könnt mitbestimmen: Climategames in Basel werden nur ein Erfolg, wenn verschiedene Gruppierungen zusammenkommen und mitgestalten. Wir organisieren in der ganzen Schweiz Informationsveranstaltungen. Ihr könnt uns kontaktieren – gerne kommen wir vorbei oder senden euch Flyer und Plakate in D, F, E. climategames@immerda.ch mailto:climategames@immerda.ch climategames.ch http://climategames.ch/

]]>
http://klima.blogsport.de/2017/06/06/climate-games-aktionstage-fuer-ein-ganz-anderes-klima/feed/
Die ZAD verteidigen – Deutschland Tour 2017 http://klima.blogsport.de/2017/05/30/die-zad-verteidigen-deutschland-tour-2017/ http://klima.blogsport.de/2017/05/30/die-zad-verteidigen-deutschland-tour-2017/#comments Tue, 30 May 2017 10:04:26 +0000 Administrator Aktuelles http://klima.blogsport.de/2017/05/30/die-zad-verteidigen-deutschland-tour-2017/ ab Dienstag startet eine kleine Deutschlandtour von Menschen, die über die ZAD (Zone à défendre) bei Notre-Dame-des-Landes (NDDL) in der Nähe von Nantes berichten.

Die ZAD ist ein utopisches Projekt gegen Umweltzerstörung und Kapitalismus. Es lohnt sich, mehr darüber zu erfahren.

Di, 30.5. 20h Köln – AZ
Mitt, 31.5 18h Hambacher Forest
Do, 1.6. 19h Berlin – Bethanien – New Yorck
Fr, 2.6. 18h30 Greifswald – Köppenhaus
So, 4.6. 14-16 Uhr Gasthof in Meuchefitz (Wendland)

Eine weitreichend freie Kommune gegen ein Flughafenprojekt und seine Welt –

Seit über 50 Jahren leisten Landwirt*innen und Anwohner*innen Widerstand gegen den Bau eines neuen Flughafens für die französische Stadt Nantes (die bereits über einen eigenen Flughafen verfügt). In jenen Feldern, Wäldern und Feuchtgebieten, die der Großkonzen Vinci zementieren will, gedeiht nun ein Experiment der Neuerfindung eines widerständigen Alltags. Politisch aktive Menschen aus aller Welt, lokale Landwirt*innen und Anwohner*innen, Bürgerinitiativen, Gewerkschaftler*innen, Umweltschützer*innen, Geflüchtete und Untergetauchte, Besetzer*innen, Umweltaktivist*innen und viele andere haben sich organisiert, um 1.600 ha Land gegen den Flughafen und seine Welt zu verteidigen. Politiker*innen nennen diesen Ort ein von der Französischen Republik verlorenes Territorium”. Jene, die sich dort niedergelassen haben, nennen es die ZAD (zone a défendre), zu verteidigende Zone. Im Herbst 2012 haben tausende Polizeibeamt*innen versucht, die Zone zu räumen. Sie wurden aber von einem entschlossenen und diversen Widerstand daran gehindert. Dieses Ereignis kulminierte in einer 40.000 Menschen starken Demonstration auf dem Gelände, die einiges, was vom französischen Staat zerstört worden war, direkt wieder aufbaute. Weniger als eine Woche später war die Polizei dazu gezwungen, ihre “Operation Cäsar” abzubrechen.

In den letzten drei Jahren war die ZAD ein außergewöhnliches Experimentierfeld für neue Lebensweisen, verwurzelt in der Zusammenarbeit zwischen all jenen, die die Diversität der Bewegung ausmachen. Trotz ihrer Vielfalt hat es die Bewegung geschafft, eine gemeinsame Linie zu erarbeiten, um Selbstverwaltung und Landwirtschaft auf dem Territorium ohne einen Flughafen radikal zu überdenken. Die ZAD basiertauf der Schaffung von Gemeinschaftsgütern, Nutzung statt Privatbesitz und der Forderung, dass jene, die für das Territorium kämpfen, auch darüber entscheiden, wie es genutzt wird.

Die Zukunft der ZAD muss immer noch erkämpft werden

Letzten Herbst sollte die gesamte Zone geräumt werden, um den absurden Flughafenbau zu beginnen. Am 8. Oktober 2016 hatten sich Zehntausende versammelt, um die Entschlossenheit der Bewegung zu demonstrieren. In Anerkennung des Kampfes der Landwirt*innen in den letzten Jahrzehnten brachten tausende Demonstrierende Holzstäbe mit, die sie in der Zone zurückließen als Zeichen eines kollektiven Versprechens. Sie werden zurückkommen und sie aus dem Boden ziehen, um die ZAD zu verteidigen, sobald dies nötig sein wird. Nach einigen spannungsreichen Monaten gab die Regierung den Räumungsplan für diese Saison auf. Die neugewählte Regierung könnte die Zone jedoch in den kommenden Monaten wieder in Räumungsgefahr versetzen.

Let’s share

Wir sind zwei Bewohner der ZAD, die für einige Infoveranstaltungen vom 29. Mai bis zum 5. Juni durch deutschland reisen werden. Auf unserer Reise wollen wir uns mit Menschen und Netzwerken austauschen und über Möglichkeiten sprechen, kapitalistische Projekte zu vereiteln und permanente autonome Zonen aufzubauen. Wir wollen mit euch Erfahrungen teilen und euch Informationen geben, wie ihr mit der ZAD solidarisch sein könnt, falls eine neue Attacke bevorsteht.

]]>
http://klima.blogsport.de/2017/05/30/die-zad-verteidigen-deutschland-tour-2017/feed/
Coal and Boat – Videos, Fotos, Berichte http://klima.blogsport.de/2017/05/28/coal-and-boat-videos-fotos-berichte/ http://klima.blogsport.de/2017/05/28/coal-and-boat-videos-fotos-berichte/#comments Sun, 28 May 2017 12:56:42 +0000 Administrator Aktuelles Kohle deutsch Berlin http://klima.blogsport.de/2017/05/28/coal-and-boat-videos-fotos-berichte/ Am Sonntag haben wir mit der Bootsdemo Coal and Boat die für morgen geplante Abschaltung des Berliner Braunkohlekraftwerks Klingenberg gefeiert und einen schnellen Steinkohleausstieg in Berlin gefordert.

Es gibt viele tolle Fotos und inzwischen auch einen kurzen Videoclip von der Aktion:

https://youtu.be/cAUbBmsRRvY

Link zum Tweet:

https://twitter.com/Kohleausstieg_B/status/866943573580800001

Link zur FB-Seite von Kohleausstieg Berlin:

https://www.facebook.com/kohleausstiegberlin/

Eine Auswahl an Fotos von der Demo gibt es auf dem Flickr-Account von Kohleausstieg Berlin:

http://www.flickr.com/photos/kohleausstiegberlin/sets/72157681514566571

]]>
http://klima.blogsport.de/2017/05/28/coal-and-boat-videos-fotos-berichte/feed/
Tagung „Rohstoffe und Energie in Südafrika“ am 09. und 10. Juni in Bonn! http://klima.blogsport.de/2017/05/28/tagung-rohstoffe-und-energie-in-suedafrika-am-09-und-10-juni-in-bonn/ http://klima.blogsport.de/2017/05/28/tagung-rohstoffe-und-energie-in-suedafrika-am-09-und-10-juni-in-bonn/#comments Sun, 28 May 2017 12:52:58 +0000 Administrator Aktuelles http://klima.blogsport.de/2017/05/28/tagung-rohstoffe-und-energie-in-suedafrika-am-09-und-10-juni-in-bonn/ Wir laden euch ein zur Tagung „Rohstoffe und Energie in Südafrika“ am 09. und 10. Juni in Bonn!

Es geht um Kohle und Platinabbau sowie Kohlekraftwerke in Südafrika. Auch die menschenrechtliche und ökologische Verantwortung deutscher Politik und Unternehmen durch ihre Lieferketten soll diskutiert werden. Alternative Ansätze in der Energieversorgung und im Extraktivismus nehmen wir am zweiten Tag ins Auge.

Die Tagung soll eine Möglichkeit sein, gemeinsame Themen zu diskutieren und von und miteinander zu lernen. Bitte meldet euch bis zum 31.05.2017 an!

Mehr Informationen zum Programm usw. gibt es hier:

http://www.kosa.org/fileadmin/user_upload/Tagung_Energie_Rohstoffe_Suedafrika_2.pdf

Wir freuen uns über eure Teilnahme und bitten euch auch, die Einladung weiterzuleiten bzw. auf facebook zu teilnen!

(Es gibt eine Teilnahmegebühr. Allerdings soll keine_r aus finanziellen Gründen nicht kommen können! Meldet euch einfach bei den Organisator*innen)

Koordination Südliches Afrika KOSA e.V.
August-Bebel-Str. 62
D-33602 Bielefeld

]]>
http://klima.blogsport.de/2017/05/28/tagung-rohstoffe-und-energie-in-suedafrika-am-09-und-10-juni-in-bonn/feed/
RED LINES FOR CLIMATE JUSTICE http://klima.blogsport.de/2017/05/16/red-lines-for-climate-justice/ http://klima.blogsport.de/2017/05/16/red-lines-for-climate-justice/#comments Tue, 16 May 2017 07:29:08 +0000 Administrator Aktuelles http://klima.blogsport.de/2017/05/16/red-lines-for-climate-justice/ Internationale Aktivist*innen zu Gast in Köln

Überall auf der Welt wurden Konzernen und Regierungen in den letzten Jahren durch vielfältige Aktionen rote Linien aufgezeigt. Bis hierher und nicht weiter. Rote Linien gegen den Raubbau an Natur, gegen die Zerstörung von Lebensgrundlagen und für globale (Klima-)Gerechtigkeit. In Köln sind diesen Sommer internationale Aktivist*innen zu Besuch, die ihre Geschichten teilen, ihren Widerstand vernetzen und über gemeinsame Strategien diskutieren möchten. Im August heißt es dann im Rheinland wieder: Ende Gelände!

DIE ZAD VERTEIDIGEN – KEIN FLUGHAFENBAU!
Wann: Dienstag 30.05.2017, 20:00
Wo:
Autonomes zentrum, Luxemburger Str. 93, 50939 Köln

Die ZAD (Zone a defendre – zu verteidigendes Gebiet) ist ein 1.600ha großes Gebiet, das einem zweiten Flughafen für die Stadt Nantes, Frankreich weichen soll. Statt dem Megaprojekt ist auf dem besetzten Gebiet ein außergewöhnliches Experimentierfeld für neue Lebensweisen entstanden, das immer wieder gegen Räumungsversuche verteidigt werden konnte. Wir diskutieren mit zwei Aktivistinnen der ZAD.

STANDING WITH STANDING ROCK – WIDERSTAND GEGEN PIPELINEBAU
Wann:
Samstag 03.06.2017, 18:00
Wo:
Alte Feuerwache, Melchiorstraße 3, 50670 Köln

Die Dakota Access Pipeline soll über 11.000 Meilen Öl von North Dakota nach Illinois (USA) leiten. Unter anderem auch durch das Standing Rock Indian Reservat, wo sich starker Widerstand entwickelte, der vor allem von Indigenen getragen wird. Trotz weltweiter Solidarität wurde das Protestcamp nach monate-langen Auseinandersetzungen im Februar geräumt. Doch der Widerstand geht weiter. Es berichten Lakota-Aktivist*innen aus Standing Rock und Sprecher*innen von weiteren indigenen Organisationen. Mehr infos: http://www.ausgeco2hlt.de/2017/05/10/stand-up-with- standing-rock-tour-vom-3-5-juni-im-rheinland/

PAREMOS LA MINA! – BESSER LEBEN OHNE KOHLE
Wann: Montag 03.07.2017, 20:00
Wo:
Naturfreundehaus Köln Kalk, Kapellenstraße 9A, 51103 Köln

Die auf der Halbinsel La Guajira im Nordosten Kolumbiens gelegene Mine El Cerrejón ist der größte Stein-kohletagebau der Welt (69.000ha). Die Folgen für die Bewohner*innen der Region und die Umwelt sind verheerend. Die lokalen Gemeinschaften (v.a. indigene & Afrokolumbianer*innen) kämpfen seit Jahren gegen Vertreibung und die Zerstörung ihrer Lebensgrundlage. Der Staat antwortet meist mit dem Militär. Zu Gast sind Aktivist*innen aus La Guajira und von der Umweltorganisation „Censat Agua Vive“ aus Bogota.

BEYOND THE RED LINES – FILVORFÜHRUNG
Wann: Mittwoch 12.07.2017, 20:30
Wo:
Filmpalette, Lübecker Str. 15, 50668 Köln

Beyond the Red Lines (Jenseits der roten Linien) ist die Geschichte einer wachsenden Bewegung, die „Es reicht!“ sagt, und die Transformation hin zu einer (klima)gerechten Gesellschaft selbst in die Hand nimmt.

AUF GEHT‘S, AB GEHT‘S, ENDE GELÄNDE 2017! -INFOVORTRÄGE I. Do. 20.07. 19:30; HS XVIII, Uni Köln, Albertus-Magnus-Platz, 50923 Köln II. Mi. 02.08. 19:00; Allerweltshaus, Körnerstr. 77, 50823 Köln

2015 waren wir 1500 Menschen, 2016 4000 und es werden mehr. Ende Gelände ist ein Bündnis verschie-dener Gruppen, das sich damit beschäftigt ein Klima der Gerechtigkeit zu schaffen und dafür Kohle-infrastruktur lahmlegt. Hier erfahrt ihr was alles für die Aktionstage (24.-29.08.) im Rheinland geplant ist.

Mehr Infos: www.ausgeco2hlt.de

]]>
http://klima.blogsport.de/2017/05/16/red-lines-for-climate-justice/feed/