Archiv für März 2011

Frühjahrskonferenz der anti-Atom-Bewegung, 8. – 10. April 2011, Kassel

Die Zeitrechnung hat keinen neuen Fixpunkt: wir befinden uns nicht 12 Tage nach der Reaktorkatastrophe von Fukushima. In diesen Tagen lernen wir eine Katastrophe neuen Typs kennen. Das zerstörerische Ereignis ist eingetreten mit entsetzlichen Folgen für Menschen und Umwelt, das Unglück ist schon da – und jeden Tag kann die Lage noch schlimmer werden. Wir sind mitten drin, und das noch für einen langen Zeitraum.

Einige sagen jetzt: das konnten wir uns nicht denken, Unvorstellbares ist geschehen. Warum eigentlich? Viele von uns haben seit Jahren gesagt: das kann passieren, und das darf nicht passieren. Der Streit darüber steht an, die Verhältnisse sind in Bewegung. Sie gehören noch ganz anders aufgemischt.

In diesen Tagen und Wochen teilen Hunderttausende diese unsere Überzeugung. Wir gehen zu Mahnwachen und Demonstrationen, wir wechseln den Stromvertrag, informieren, argumentieren, besetzen Anlagen, blockieren Zufahrten hier oder da und lassen uns auch sonst noch einiges einfallen. Eins wollen wir damit sicher nicht: für partei- oder machtpolitische Interessen als medienwirksame Geschmacksverstärker dienen.

Deswegen halten wir es für wichtig, kurzfristig zusammenzukommen, und laden ein zu einer Frühjahrskonferenz in Kassel: um unabhängigen Informationsfluss zu organisieren; um Ideen auszutauschen, weiterzuspinnen und umzusetzen; um Aktivitäten zu bündeln; um als Netzwerk von Initiativen gesellschaftlich wirkmächtig zu werden.

Bitte gebt uns Rückmeldung, mit wieviel Personen ihr kommt!
Schreibt uns Eure Ideen und Vorschläge!
Beteiligt Euch an der inhaltlichen Vorbereitung!

Kontakt: konferenz [aet] anti-atom-aktuell.de

herzliche Grüße aus Kassel

Frühjahrskonferenz der anti-Atom-Bewegung
8. – 10. April 2011
Kassel, Arnold-Bode-Straße 10 (Treffpunkt)
Uni-Campus Holländischer Platz

Nur massiver Protest und Widerstand kann ein tatsächliches Ende der Atomenergie durchsetzen

Angesichts der Entwicklungen in Japan und des Lavierens der AtompolitikerInnen in Deutschland bekräftigt die Kampagne Castor Schottern die Notwendigkeit massenhaften Widerstands, sei es auf der Straße,beim Belagern eines Energiekonzerns oder bei anderen phantasievollen, energievollen und ausdrucksstarken Aktionsformen.

Pressemitteilung der Kampagne Castor Schottern vom 18. Februar 2011

3. Vorbereitungstreffen, Leipzig – CO2-Endlager verhindern, Klimagerechtigkeit und Energiesouveränität erkämpfen!

Einladung zum 3. Vorbereitungstreffen für ein ENERGIE- und KLIMCAMP in der LAUSITZ

Samstag, 19. März 2011, Casablanca/Bäckerei, Josephstraße 12, Straßenbahnhaltestelle Lütznerstr./Merseburger Str. (Linie 15 Richtung Miltitz), LEIPZIG

9-10 Uhr: Anreise und gemeinsames Frühstück
10-18 Uhr: Inhaltliche Arbeit
Verpflegung: Frühstück, Mittag- und Abendessen durch die VoKü „Krisenherd“ (eventuelle Allergien bitte vorher bei Anmeldung mit angeben)

Freitag, 18. März, ab 19 Uhr, ebenfalls Casablanca/Bäckerei, Josephstraße 12
Erstes Kennenlernen, Treffen der Moderationsgruppe und Schlafplatzbörse

Bitte unbedingt anmelden zwecks Essensplanung und Schlafplatz: klimagerechtigkeit_le [at] riseup.net

Mitte August diesen Jahres wird es in der Lausitz ein Klima- und Energiecamp geben. Der Anstoß dazu kam aus überregional agierenden Gruppen im Umfeld des Klima!Bewegungsnetzwerks und von lokalen Bürgerinitiativen, die sich gegen die Verpressung von CO2 und die Ausweitung von Braunkohletagebauen wehren.
Auf den bisherigen Treffen – im Januar in Berlin und im Februar in Cottbus – einigten wir uns auf grobe Eckpfeiler wie thematische Schwerpunkte, Camp-Ort und Zeitrahmen. Darüber hinaus ist Vieles weiterhin offen und steht zur Diskussion; am 19. März werden wir beispielsweise Aktionskonsens und mögliche Campbündnisse besprechen. Wir befinden uns also in einer Phase, in der noch viel Gestaltungsspielraum ist. Deshalb: Kommt vorbei! Wir freuen uns über jede Gruppe und jede Einzelperson, die noch dazu stoßen möchte.

Wie auch bisher wollen wir bezüglich Moderation das Rotationsprinzip beibehalten. Wir suchen deshalb noch Leute, die diese Aufgabe bei dem Treffen in Leipzig mit übernehmen möchten. Dabei spielt es keine Rolle, ob ihr bereits Moderations-Erfahrungen gesammelt habt oder nicht; schließlich haben wir auch das Treffen am Freitag Abend zur gemeinsamen Vorbereitung. Wer Interesse hat, meldet sich bitte im Vorfeld bei Timmo: timmokrueger@biomail.de

Bei Rückfragen einfach eine Mail an: klimagerechtigkeit_le [at] riseup.net
Weitere Infos auch hier: www.gegenstromberlin.net

Der vorläufige Aufruf des Camps (pdf-Datei), der die grobe inhaltlich-politische Ausrichtung skizziert. Kommt vorbei und sagt es weiter!

Mit solidarischen Grüßen
Die Vorbereitungsgruppe Klima- und Energiecamp 2011