Knastaufenthalt – Kohlekraft aussitzen

„Vattenfall betreibt sowohl Kohle- als auch Atomkraftwerke – beides mit der Begründung, dass es den Ausstieg aus der jeweils anderen Technologie erleichtere. Durch beide Technologien werden weltweit Menschen ausgebeutet, gesundheitlich geschädigt und ihrer Lebensgrundlage beraubt. Während der Konzern positive Bilanzen aufweist, werden globale Ungerechtigkeiten verstärkt. Gleichzeitig versucht Vattenfall sich – unter anderem mit dem Hinweis auf Gezeitenkraftwerke, die es garnicht gibt – ein grünes Image zu beschaffen.“, sagt Franziska.
Ab Freitag wird sie in der JVA Bühl eine zweiwöchige Strafhaft absitzen. Hintergrund ist eine Aktion gegen das Kohlekraftwerk Moorburg. Sie soll bestraft werden wegen einer Aktion gegen das Kohlekraftwerk Moorburg. Die mehrstündige Bauplatzbesetzung fand während des Klimacamps 2008 statt.

Besonders freut sich Franziska, wenn ihre Haft zum Anlass genommen wird Aktionen gegen Vattenfall oder Kohlekraft im allgemeinen durchzuführen. Wer den solidarischen Bezug solcher Aktionen deutlich machen will, kann die Unterstützer_innen der Aktivistin unter knast [at] riseup.net informieren und so eine gemeinsame Pressearbeit ermöglichen – gerne auch gleich mit Bildern.

Wer der Inhaftieren schreiben möchte, kann dies an folgende Adresse tun:
Franziska Wittig
Justizvollzugsanstalt Karlsruhe
-Außenstelle Bühl-
Hauptstraße 94
77815 Bühl

* Bericht auf www.klimaretter.info
* Mehr zur Aktion: hier
* Artikel zum Prozess in erster Instanz:hier und hier