Archiv für Januar 2010

COP15 Antirepression News

Zum UN-Klimagipfel 2009 in Kopenhagen führte die dänische Regierung ein Riesen-Präventionsspektakel auf. Der Blog cop15antirep.blogsport.eu versucht, alle Informationen über die Repression gegen die Gipfelproteste zu sammeln.

Neuerscheinung: „Contours of Climate Justice“

Contours of Climate Justice – Ideas for shaping new climate and energy politics (Critical Currents no. 6, October 2009)

Auszug aus der Ankündigung:
„This collection of interventions contributes to the re-conceptualisation of climate change as an issue of justice, and therefore also of struggle. It further seeks to strengthen a climate and energy politics that will prove capable of solving the multiple crises that climate change is part of, and which humanity is facing.“

critical currents climate justice

Mehr Informationen unter: www.dhf.uu.se
Das Heft zum Download (pdf)

Der Band als solcher ist kostenfrei erhältlich. Der Empfänger hat lediglich den Versand zu bezahlen. Interessierte schicken eine Email mit ihrer Postadresse und der Angabe der gewünschten Exemplare (5 Stück bis zu einer Box mit 80 Exemplaren) an climatedossier [ät] yahoo.com

COP-enhagen – Netzwerk

cop-enhagen

Internationales Netzwerk gegen Repression, Polizeigewalt und Menschenrechtsverletzungen während der COP15 in Kopenhagen.

* News
* Solidaritäts- & Unterstützungsmöglichkeiten
* internationales Netzwerk

Mehr Informationen unter: www.cop-enhagen.net

Radiokampagne für eine klimagerechte Gesellschaft

von Radio Dreyeckland zusammen mit sechs europäischen PartnerInnen
* Sendebeginn: Freitag, 22. Januar 2010
* Zeitung (pdf) zur Radiokampagne „Dynamo Effekt“

[Auszug aus der Ankündigung:]
„Gibt es ein Leben nach der Erdölgesellschaft? Aktuelle politische Versuche, Energie einzusparen und Emissionen zu drosseln, geben kaum ausreichend Hoffnung. Sicher ist nur: verhandelt wird auf Hochtouren, emittiert auch, verbessert hingegen viel zu wenig. Der in Kopenhagen gescheiterte „Green New Deal“ kann die Frage, ob es ein Leben in einer Post-Erdölgesellschaft geben wird, noch bevor der Klimawandel die Lebensgrundlagen ruiniert hat, nicht zu seinen Gunsten entscheiden.“ (→ mehr …)

Einladung zum K!BN- Treffen in Lüneburg, 22./23.-24. Januar 2010

Kopenhagen ist vorüber und wie erwartet hat die COP 15 keinerlei Ergebnis gebracht. Die Gegenproteste haben sich dagegen anders entwickelt als erwartet. Wo die Erfolge und Misserfolge unserer Mobilisierung lagen, darüber gehen die Meinungen auseinander. Um darüber noch ein mal ausführlich zu diskutieren und auszuwerten wo unsere Stärken, aber auch unsere Schwächen lagen möchten wir uns im Januar in Lüneburg treffen und alle Interessierten herzlich einladen.

Doch damit nicht genug, ganz grundsätzlich stellt sich die Frage, wie geht es weiter im neuen Jahr? Was sind die Perspektiven für eine linke/linksradikale Klimapolitik? Wie lassen sich lokale Kämpfe vorantreiben? Welchen Stellenwert wollen wir dem UNFCCC-Meeting in Bonn im Juni beimessen? Und in welchem Verhältnis sehen wir uns zu anderen Kämpfen; lokal, bundesweit und international.

Entwurf einer Tagesordnung (wenn Ihr bestimmte Sachen an dem Wochenende diskutieren wollt, wendet euch bitte an: klima_bewegungsnetzwerk@riseup.net )

Nächstes Treffen des Klima!Bewegungsnetzwerk:

Termin: 22.-24. Januar
Ort: Leuphana Universität Lüneburg (Anreiseinfos)
Anmeldung: klima_bewegungsnetzwerk@riseup.net
Für Schlafplätze und Verpflegung ist gesorgt.

Auftakt am Freitag, 22.01.:

in Hamburg: 19h „Das Lømmelpak wertet den Klimagipfel aus“
Druckerei im Gängeviertel – Valentinskamp 32, Hamburg

in Lüneburg: ab 20h Offene Kneipe und vegane Pizza
Infocafé Anna&Arthur, Katzenstraße 2, Lüneburg

(Wer von Hamburg nach der Veranstaltung nach Lüneburg zum Schlafen weiterreisen möchte, bitte in der Anmeldung vermerken! Der Metronom fährt 1mal die Stunde um X:55h ab Hamburg und braucht 1/2 Stunde nach Lüneburg. Der letzte fährt um 23:55.)

Update inhaftierte AktivistInnen

Natasha von Climate-Justice-Action und Noah wurden am 4.1.10 aus dem Knast entlassen. Andere sitzen immer noch im Vestre Faengsel: Anna (sveden), Dzmitry (belarus), Anthony (france), Luca (italy) und Steen (Denmark) (STAND 4.1.10; weitere Haftprüfungstermine stehen am 6. und 7.1. an). Die vier Greenpeace-Activist_innen wurden am 6.1. entlassen.

Bolivien beruft internationale Konferenz von Sozialen Bewegungen ein (19.-22.4.2010)

Der bolivianische Präsident Evo Morales hat bekannt gegeben, dass als Antwort auf den Fehlschlag des 15. Gipfel zum Klimawandel, der vor kurzem in Kopenhagen stattgefunden hat, in Bolivien eine internationale Konferenz von sozialen Bewegungen stattfinden wird. (mehr …)
Aufruf

Aktuelles zu inhaftierten AktivistInnen

There are eleven persons still in jail (four are from Greenpeace). Approximately 1.915 people were arrested all in all, the 12th 21 people were charged, the 13th 15 people were charged and on the 16th 10 people were charged. You can get more information on the webpage of the danish police, they have pressannouncements in english with details on the number of charges etc.

7 people are still in jail, some of the released already have courtdates early in the new year. Those still jail are awaiting their next preliminary hearings in the beginning of January. Generaly speaking they are charged with disturbance of public order, attempt of violence against the police and some of them destruction of public property. They all have slitely different charges and some are charged with some more articles.

Offener Brief der in Kopenhagen inhaftierten AktivistInnen

Something is rotten (but not just) in Denmark. As a matter of fact,
thousands of people have been considered, without any evidence, a
threath to the society. Hundreds have been arrested and some are still
under detention, waiting for judgement or under investigation. Among
them, us, the undersigned.
We want to tell the story from the peculiar viewpoint of those that
still see the sky from behind the bars. (more …)